Physio- und Hippotherapie

 
     
 

Hallo, mein Name ist Regina! Seit dem Jahr 2000 arbeite ich nun schon als Physiotherapeutin und freue mich ständig neue Patienten kennenzulernen, um den Ursachen ihrer körperlichen Probleme auf den Grund zu gehen.
Im Therapieraum, im Erdgeschoss der Ordination von Frau Dr. Martina Rinnhofer, habe ich die Möglichkeit mit Hilfe von vielfältigen Therapieangeboten auf Ihre individuellen Bedürfnisse einzugehen, um Ihre Lebensqualität zu verbessern.

Meine Therapieschwerpunkte liegen in der manuellen Therapie, Schmerztherapie, Beckenbodengymnastik und in weiteren Spezialisierungen wie Bowentherapie, Skoliosetherapie und Hippotherapie. 

Die Behandlung erfolgt nach ärztlicher Überweisung, wobei die Krankenkasse einen Teil der Kosten rückerstattet. Bei Akutfällen brauchen Sie nicht lange auf einen Termin zu warten. Natürlich ist es mir auch möglich, zu Ihnen nach Hause zu kommen! 

Regina Prechtl

Dipl. Physio- und Hippotherapeutin
Ausgebildete Skoliosetherapeutin nach Katharina Schroth Langjährige Praxis

Vielseitige Erfahrung in Schmerzentlastung und Bewegungsverbesserung

0664/ 50 38 771
Praxis in Tauplitz, Hausbesuche im Bezirk Liezen

 
   
  Auf Ihren Anruf freut sich
Ihre Therapeutin Regina Prechtl !
Folder Physiotherapie  
     

Gerne therapiere ich auch Sie! 

*Einzelheilgymnastik oder Gruppentherapie
*Therapie nach ärztlicher Überweisung des behandelnden  Haus- oder Facharztes
*Anteilsmäßiger Kostenersatz durch die Krankenkasse
*Termine und  Hausbesuche nach telefonischer Vereinbarung

Vielfältige Therapieangebote
ermöglichen mir auf ihre individuellen Bedürfnisse einzugehen, um ihre Lebensqualität zu verbessern.
Physiotherapie dient zur Wiederherstellung ihrer natürlichen Bewegungsvorgänge  bei akuten und chronischen
Beschwerden, zur Rehabilitation von:

*Wirbelsäulensyndromen
*Beschwerden an Schulter- und Armgelenk

z.B.: Instabilitäten, Abnützungen, Ausstrahlungsschmerzen

*Hüft- und Kniegelenksbeschwerden
z.B.: Arthrosen, Oberschenkelhalsbruch, Gelenksersatz
*Muskel- und Bandverletzungen
des Sprunggelenks
*Schlaganfall

 

     
      Ziele der Behandlungen 

  • Individueller Befund
     
  • Schmerzlinderung
     
  • Wiederherstellung der natürlichen Bewegungsabläufe
     
  • Erstellen eines individuellen Trainingsprogrammes
     
  • Herstellung der Körperbalance
     
  • Korrigieren von Fehlstellungen und - Haltungen im Alltag
     
  • Koordinationsverbesserung und Muskelaufbau

 

Zusatzausbildung  Physioenergetik:

Nach 2-jähriger Grundausbildung  habe ich, Regina Prechtl die Prüfung im Sommer 2015 in Wien  abgeschlossen.

Physioenergetik ist eine Testmethode aus der Kinesiologie, die für die Diagnose den Armlängenreflex nach Raphael VAN ASSCHE benützt, um verdeckte Ursachen für Störungen aufzudecken.

Vor allem bei chronischen Störungen  sind oft verschiedene Ebenen beteiligt, die durch verschiedene Testfragen in der richtigen Reihenfolge mit den passenden Therapieverfahren behandelt werden.

(Physiotherapie, Manualtherapie,  osteopathische Repositionstechnik, Akkupressur,…)

 

·         Behandlung des Darms (Verstopfung , Blähungen, Durchfall,...)

·         Feststellung von Toxinen im Körper (Schwermetalle, Amalgam,…)

·         Unterstützende Behandlung von wiederkehrenden Infektionen (Viren, Bakterien, Pilze,…)

·         Feststellung von Vitamin-, Spurenelementemangel,…

·         Feststellung von Nahrungsunverträglichkeiten (Histamin, Kuhmilch,...)

·         Narbenlösungen

 

Die Behandlung dauert zwischen 30 und 60 Minuten.

Die Häufigkeit der Behandlungen ist sehr individuell, im Durchschnitt wird alle 2-6 Wochen therapiert. Alle Beschwerden können mit dieser Testmethode behandelt werden.

Selbstverständlich ist in manchen Fällen eine vorausgehende schulmedizinische Abklärung empfehlenswert bzw. unbedingt notwendig, um Krankheiten auszuschließen, die einer schulmedizinischen Maßnahme bedürfen.

 

Zusatzausbildung Viszerale Manipulation (Osteopathie)

Die viszerale Manipulation nach „DO, PT Jean-Pierre Barral“ ist eine Standardmethode der visceralen Therapie in Europa. Behandelt wird das Bindegewebe der Organe und ihre fascialen Aufhängungen, die eng mit dem Bewegungsapparat verbunden sind.

Die eingeschränkte Beweglichkeit eines Organes gegenüber den Nachbarorganen vermindert seine Funktion und die Spannung kann sich auf das muskuloskelettäre System übertragen. Schmerzhafte Bewegungseinschränkungen können die Folge sein. 

Durch gezielte Mobilisationen können Blockaden wieder gelöst werden und Organe in ihrer Beweglichkeit  wieder gefördert werden.